Wir in Winden

Die Gemeinde informiert ihre Bürger

Artikel der Kategorie ‘Natur’

Lohberg-Freunde wollen Fledermäuse schützen

März 18, 2016 Von: Redaktion Kategorie: Natur 6 Kommentare →

Die neugegründete Gemeinschaft „Freunde Lohberg“ ein privates Fledermausschutzgebiet eingerichtet, das dem Wohle der verschiedenen vorhandenen gefährdeten Fledermausarten – einschließlich weiterer bedrohten Tierarten – dienen soll. Bei den „Freunden Lohberg“ handelt es sich um Anwohner des Lohberges sowie Bürgerinnen und Bürger Windens, die nach eigenen Angaben ein Interesse daran haben, dass ihre Heimat – insbesondere die dortige Flora und Fauna – auch von den nachfolgenden Generationen positiv und gesundheitsfördernd vorgefunden wird. Die Gemeinschaft der Freunde Lohberg will sich den „Herausforderungen der Zukunft“ stellen und verstärkt auf den Schutz der Flora und Fauna sowie die aus ihrer Sicht intakte Biosphäre für Tier und Mensch in Gegenwart und Zukunft achten, so deren Sprecher Jochen Strankmann aus Bonn.

Bisher sei davon ausgegangen worden, (mehr …)

Windkraft nun auch in Winden möglich

Juli 02, 2012 Von: Redaktion Kategorie: Gemeinderat, Natur 1 Kommentar →

Der Verbandsgemeinderat Nassau hat eine Entscheidung gefällt, die für die Ortsgemeinde Winden von richtungsweisender Bedeutung bei der Ausweisung von Flächen für Windkrafträder sein könnte. Wie Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid mitteilte, soll es in Zukunft — entgegen der bisherigen Regelung — unter gewissen Umständen möglich sein, auch in der Kernzone des Naturparks Nassau Windräder zu errichten, als auch in Winden. Somit sind nun Winden, Hömberg und Zimmerschied nicht mehr grundsätzlich von der Entwicklung im Rahmen der Windkraft abgeschnitten. Nur vier Ratsmitglieder, unter ihnen Verbandsbürgermeister Udo Rau (CDU) waren für den Erhalt des grundsätzlichen Verbots von Windkraftanlagen in der Kernzone des Naturparks.

Mit diesem Beschluss hat die Ortsgemeinde Winden (mehr …)

Imkerkurs war gut besucht

März 06, 2012 Von: Redaktion Kategorie: Natur Noch keine Kommentare →

Zehn Kinder und Jugendliche, aber auch ein Erwachsener, haben Interesse an der Imkerei und besuchten den ersten Imkerkurs, zu dem die Ortsgemeinde ins Pfarrheim eingeladen hatte. Der Kurs richtet sich an alle Jugendlichen, die Interesse an Natur und Tieren, Lust auf Entdeckung haben sowie Pflanzen und Bäume kennenlernen möchten. Die Kinder erfahren, wie ein Insektenstaat aufgebaut ist und können eine leckere Süßigkeit, die auch noch gesund ist, selbst herstellen: den Honig. Ein Jahr lang wollen die Teilnehmer sich um einen Bienenstaat zu kümmern.
Beim ersten Treffen führte ein Film in das Thema der Imkerei ein. Danach wurden die Kleidergrößen vermessen, damit auch jeder Teilnehmer eine Imkerbluse erhalten kann. Das nächste Treffen ist für 31. März, 15 Uhr, vorgesehen.

„Silzbachgletscher“ macht dem Frühling Platz

Februar 28, 2012 Von: Redaktion Kategorie: Natur 6 Kommentare →

„Vom Eise befreit sind Strom und Bäche…“ heißt es in Goethes Gedicht „Frühlingsspaziergang“. In Winden sind die Spuren der eiskalten Frosttage freilich noch nicht ganz verschwunden, wie unsere Aufnahme aus dem Silzbachtal zeigt: Die dort noch vorhandenen Schneereste haben sich ungewöhnlich zäh gegen die milden Temperaturen der vergangenen Tage behauptet. Doch allmählich machen sie dem nahenden Frühling Platz, der für die Meteorologen bereits am 1. März beginnt. Dann dürfte auch der „Silzbachgletscher“ rasch dahinschmelzen, denn für Ende dieser Woche sind laue Winde mit Temperaturen deutlich über zehn Grad vorhergesagt.  Dann zieht sich, um bei Goethe zu bleiben, der alte Winter in seiner Schwäche in raue Berge zurück. (Foto: Stefan Hermans)

Windens Apfelbaumallee ist nun komplett

November 06, 2011 Von: Redaktion Kategorie: Natur Noch keine Kommentare →

Die Ortsgemeinde Winden hat nach Mitteilung von Ortsbürgermeiser Gebhard Linscheid zusätzliche Apfelbäume im Nassauer Feld angepflanzt. Diese sollen die Apfelbaumallee im Nassauer Feld komplettieren. Die jungen Apfelbäume und deren Wurzelwerk werden derzeit mit Drahtkäfigen vor Wühlmäusen geschützt. Der Naturpark Nassau unterstützt diese Pflanzaktion mit einem Zuschuss von 80 Prozent der Kosten, teilte Linscheid mit.

(mehr …)

Winden soll auch 2012 erblühen

November 03, 2011 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein, Natur 2 Kommentare →

Während Markus Winterwerber den Traktor fuhr, legten Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid und Ratsmitglied Gerald Eschenauer die Blumenzwiebeln auf.

Die Ortsgemeinde Winden hat zum zweiten Mal Tulpen- und Narzissenzwiebeln im Nassauer Feld in die Erde gebracht, um Winden an einer gut sichtbaren Stelle im wahrsten Sinne des Wortes aufblühen zu lassen. Markus Winterwerber aus Weyer war einmal mehr mit großem Gerät angerückt und brach am Samstagmorgen die Erde auf. Nach drei Stunden waren beide Felder umgepflügt, so dass der Gemeindetraktor zum Einsatz kommen konnte. Mit dem Anbaugerät wurde die Erde aufgelockert und das gepflügte Feld für die Pflanzaktion vorbereitet. (mehr …)

Winden erblüht zum Tulpendorf

April 30, 2011 Von: Redaktion Kategorie: Natur Noch keine Kommentare →

Nicht nur in Amsterdam blühen heuer die Tulpen — auch in Winden im Westerwald haben die Blumen  ihre farbenprächtige Kelche geöffnet. Ein großes Tulpenbeet begrüßt alle Einheimische und Besucher, die aus Richtung Nassau nach Winden kommen. Im frühen Herbst waren rund 10.000 holländische Tulpenzwiebeln gesetzt worden, die zwar nicht zu hundert Prozent aufgegangen sind, jetzt aber dennoch einen wunderschönen Anblick bieten.
Aber auch an vielen anderen Stellen des Dorfes blühen jene Blumen, die einst begehrtes Spekulationsobjekt waren und im 17. Jahrhundert in den Niederlanden den ersten Börsenkrach der Geschichte verursacht haben. Rund um die Kirche, an den Garagen und in den Pflanzkübeln sind die Blumen zu sehen. Doch auch im Sommer soll es blühen in Winden. So ist geplant, im ersten Feld Sommerblumen und Sonnenblumen zu säen, teilte Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid mit.

In Winden leben zehn Bienenvölker

April 29, 2011 Von: Redaktion Kategorie: Natur 1 Kommentar →

Keine Angst vor Stichen: Mit bloßer Hand fasst der Imker die Bienenwaben an.

Nach mehr als 20 Jahren Unterberechung gibt es wieder Bienenvölker in der Windener Gemarkung. Heidi Euteneuer aus Zimmerschied, Erste Vorsitzende des Imkervereins Bad Ems, ist es zu verdanken, dass in der Gemeinde derzeit zehn Bienenvölker bestehen. Zuletzt hatte Wolfgang Zenz vor mehr als zwei Jahrzenten vier Bienenvölker in der Sandgrube gehalten.
Die häufigste Bienenrasse in Deutschland, so erläuterte Frau Euteneuer, ist die während des Zweiten Weltkrieges aus Südtirol importierte Carnica-Biene, die nach und nach die damals in Deutschland weitverbreitete Dunkle Biene verdrängt hat. Heute ist diese Rasse nur noch in Nordeuropa beheimatet. Geändert hat sich im Laufe der Jahrzehnte auch die Form der Imkerei. Sie wurde früher in sogenannten Hinterbehandlungsbeuten in Bienenhäuschen betrieben, während heute die gebräuchlichste Art der Bienenhaltung die Magazinbeute ist. (mehr …)

Das 2. Windener Umweltfest

April 26, 2011 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein, Natur Noch keine Kommentare →

Fledermäuse lieben die Grube Anna

Dezember 03, 2010 Von: Redaktion Kategorie: Natur Noch keine Kommentare →

Der Eingang der Grube Anna ist vergittert, damit die dort lebenden Tiere, nicht gestört werrden.

Der alte Erzbergstollen „Grube Anna“ in Winden gehört zu einem der vielen Bergwerkstollen im Lahn- und Gelbachtalsystem. Der Stolleneingang befindet sich innerhalb der Gemarkung Winden und ist ein wichtiges Überwinterungsquartier für verschiedene heimische Höhlentiere. Vor allem Fledermäuse sind hier zu nennen, die diese Erzbergstollen wegen ihrer gleichbleibenden Temperatur und hohen Luftfeuchtigkeit gerne als Überwinterungsquartier nutzen. (mehr …)