Wir in Winden

Die Gemeinde informiert ihre Bürger

Wählergruppe Krauß erstellt ihre Wahlliste

März 22, 2019 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein

Die Wählergruppe Krauß erstellt am heutigen Freitag, 22. März, um 18 Uhr im Seminarraum „Auf dem Acker 3″ ihre Liste für die Gemeinderatswahl. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen. Damit tritt neben den Wählerlisten Forro und Mertlich eine dritte Liste zur Kommunalwahl am 26. Mai an.

Den Schutz des Klimas stellt Bettina Krauß in den Mittelpunkt ihres Wahlprogramms: „Wir (!) Windener*innen sind wirklich privilegiert: Wir leben in einem Naturpark mit guter Luft + sauberem Wasser, umgeben von Wald und Wiesen. Aber nun ist der Klimawandel endgültig auch bei uns angekommen. Wir sehen das unter anderem an den immensen Waldschäden und den vertrockneten Pflanzen in unseren Gärten…“

Der Schutz des Klimas fängt ihrer Einschätzung nach bei jedem Einzelnen an. „Jeder kann dazu beitragen, denn wir sind die Verbraucher und haben viel Macht, denn mit unserer Politik und unserem Einkauf können wir ganz praktisch und sofort wirksam Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen.“

Bettina Krauß ist 68 Jahre alt und nach dem Tod ihres Lebenspartners ledig. Sie hat Pädagogik und Sport in Köln studiert und anschließend ein Jahr lang als Lehrerin gearbeitet, bevor sie sich mit einem Dekorationsbetrieb in Wiesbaden selbstständig machte. Seit 37 betreibt sie das Geschäft, in dem sie fünf Personen beschäftigt.

Seit zwölf Jahren lebt Krauß in Winden. „Ich bin sehr unabhängig von einzelnen Meinungen und Beziehungen“, sagt sie über sich. Sie ist aktives Mitglied im BUND und grün. Seit fünf Jahren ist sie im Gemeinderat tätig.

Stefan Mertlich tritt gegen Elke Forro an

März 21, 2019 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein

Die Wahl zum Ortsbürgermeister am 26. Mai wird spannend. Denn mit Stefan Mertlich bewirbt sich neben Elke Forro ein weiter Kandidat um die Nachfolge von Gebhard Linscheid. Mertlich will außerdem eine eigene Wahlliste, die Liste Mertlich, aufstellen und lädt dazu alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Versammlung am Dienstag, 26. März, um 19.30 Uhr ins Pfarrheim Winden ein.

Stefan Mertlich ist 45 Jahre alt, verheiratet, Familienvater und  Windener von Geburt an. Neben Betriebswirtschaftslehre hat er Verwaltungsrecht und öffentliches Recht studiert. Stefan Mertlich ist parteilos und steht, wie er sagt, „den Dingen neutral gegenüber“. Er setze Gemeinwohl vor Eigenwohl, sagt er. Bei ihm stehe der Mensch im Mittelpunkt des Handelns und vor allem, dass die Windener Bürgerinnen und Bürger „wieder besser zueinander finden“.
Als ausgebildeter Mediator für Wirtschafts- und Familien-Mediation, versteht er es nach eigenen Angaben, „Konfliktparteien dazu anzuleiten, eigenständig gemeinsame Lösungen zu finden“. Er will „für das persönliche Gespräch und ein Miteinander in Winden“ stehen. Schließlich kenne man sich seit Jahrzehnten und sei in Winden aufgewachsen. Stefan Mertlich bezeichnet sich als „familiär und sozialkompetent“. Seine Freizeit genießt er am liebsten zusammen mit seiner Familie im Garten beim Grillen oder beim Wandern. Als leidenschaftlicher Skifahrer liebt er auch alpines Gelände. Im Sommer wie im Winter. Er sieht sich als umgänglich und bürgernah.

Er besucht, wie er sagt, gerne die Festlichkeiten in Winden, sei es die Windener Kirmes, Fasching, das Dorfcafé oder die Veranstaltungen der einzelnen Vereine. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung im Interimsmanagement und in Unternehmensberatungen ist er erfahren in der Umsetzung von größeren Projekten. Stefan Mertlich will zudem die Brücke zwischen Jung und Alt schlagen.

Jahreshauptversammlung der Schützen

März 20, 2019 Von: Redaktion Kategorie: Schützengesellschaft

Der Vorstand der Schützengesellschaft 1960 Winden lädt zur Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 28. März, ab 19.30 Uhr im Schützenhaus Winden ein. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte des Vorstands und des Sportleiters, der Kassenbericht und Entlastung sowie Verschiedenes. Anträge müssen drei Tage vor der JHV in schriftlicher Form beim Vorstand eingereicht werden. Die Schützengesellschaft bittet um zahlreiche Teilnahme ihrer Mitglieder und pünktliches Erscheinen.

Power Girls tanzen ausdrucksstark auf Platz zwei

März 19, 2019 Von: Redaktion Kategorie: TSC, VfR Winden

Powergirls1

Zum ersten Showtanzturnier der Saison ging es für den TSC Schwarz-Weiß Winden am Samstag nach Meudt zum 9. Tanzturnier des TSCV Phönix Kaden. Doch der Morgen startete alles andere als entspannt. Erst musste die Kindergruppe „Little Dancers“ wegen vieler krankheitsbedingter Ausfälle den Start absagen. Und die Jugendgruppe „Power Girls“ musste ebenfalls krankheitsbedingt auf eine wichtige Heberin verzichten, kurzfristig Positionen und Hebungen umstellen und Probleme mit der Musik beheben.
Mit Startnummer 5 präsentierten die „Power Girls“ in der Kategorie Jugend ihren neuen Showtanz „Der Jahrmarkt des Lebens“ erstmals vor einer Jury. Keine leichte Aufgabe für die 17 Tänzerinnen und ihre Trainerin Sophie Diel, denn die Konkurrenz in dieser Kategorie war mit 15 Gruppen sehr stark. Doch mit ihrer kreativen Choreographie und Musikauswahl, ausdrucksstark und synchron präsentiert, begeisterten die Windener Jugendlichen sowohl die Jury als auch die Zuschauer und wurden mit einer Wertung von 242 Punkten auf den zweiten Platz gewählt.
Die nächsten Turniere, an denen die Gruppen des TSC Schwarz-Weiß Winden teilnehmen werden, sind am Sonntag, 24. März, in Langendernbach und am Sonntag, 31. März, in Dietkirchen.

Powergirls2

Auf den Spuren der Demokratie

März 18, 2019 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein

Winden-Berlin-001

Die Windener Ratsmitglieder mit ihren Partnern und dem CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Andreas Nick.

Mitglieder des Ortsgemeinderats haben vier Tage in Berlin verbracht. Nach einer Zugfahrt mit dreimaligem Umsteigen kamen die Windener Ratsmitglieder in der Bundeshauptstadt an, wo das Programm direkt mit einer Stadtrundfahrt losging. Viele typischen Sehenswürdigkeiten von Berlin schauten sich die Besucher aus dem Rhein-Lahn-Kreis an: das Brandenburger Tor, die Hackeschen Höfen und die Oper.

Nach der Stadtrundfahrt folgte am Abend ein Besuch einer typisch Berliner Operette mit dem Titel „Die Berliner Luft“. Sonntags ging es ins Pergamonmuseum auf der Museumsinsel mit dem dazugehörigen 360-Grad-Panorama. An dem verkaufsoffenen Sonntag gab es auch die Möglichkeit, das Kaufhaus des Westens zu besuchen oder sonstige Einkäufe zu erledigen. Am Abend steuerten die Windener die „Schönberger Weltlaterne“, eine urige Berline Kneipe am Viktoria Luisen Platz, an. Bei einer Berliner Weiße ließen sie den Tag ausklingen.

Der Montag begann mit dem Besuch des ehemalige Stasi-Gefängnisses Hohenschönhausen. Hier gab die Zeitzeugin Edda Schönherz, die in Hohenschönhausen eingessen hat, Einblicke in das Leben eines politischen Gefangenen zu DDR-Zeiten. Die Berichte von Edda Schönherz gingen den Windener Zuhören unter die Haut. Jedes Mitglied der Gruppe wurde sich bewusst, wie brutal ein Regime seine Macht zu verteidigen bereit ist — ohne Rücksicht auf die Menschen, die in dem Staat leben.

Auf Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Dr. Andreas Nick besuchten die Windener am Nachmittag den Bundestag. Nach dem Besuch des Plenarsaals, einer Aussprache mit dem Bundestagsabgeordneten und dem Besuch der Reichstagskuppel der ehemalige Bad Emser Verbandsbürgermeister und jetzige Bundestagsabgeordnete Josef Oster mit seinem Büroleiter Zanger die Gäste von der Lahn. Zanger führte die Besucher ins Paul-Löbe-Haus und erklärte ihnen die Arbeit der Parlamentarier.

Nach einem Abstecher in das berühmte Hotel Adlon am Brandenburger Tor wurde es Zeit, ins Hotel zurückzukehren und sich für die Heimreise am nächsten Morgen vorzubereiten. Vier Tage Berlin wandelten die Windener auf den Spuren der Demokratie. Sie gewannen einen Eindruck von den Grundlagen der Bundesrepublik mit ihren Werten Freiheit, Gleichheit und Menschenwürde.

Elke Forro kandidiert als Ortsbürgermeisterin

März 15, 2019 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein

Elke Forro kandidiert für das Amt der Ortsbürgermeisterin und führt eine Wählergruppe an, die nun auch ihren Namen trägt. Die „Liste Forro“ ist Nachfolgerin der „Liste Linscheid“, die bisher neben der Wählergruppe Krauß im Ortsgemeinderat vertreten ist und dort die Mehrheit der Ratsmitglieder stellt. Wie berichtet, stellt sich der amtierende Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid am 26. Mai nicht mehr zur Wahl. Elke Forro hat derzeit das Amt der 2. Ortsbeigeordneten inne.

Die Liste Forro setzt sich aus erfahren Ratsmitgliedern und neuen Bewerbern zusammen, die ihre Ideen und Anschauungen in die künftige Ratsarbeit einbringen möchten. Ebenso enthält die Liste jüngere und ältere Bewerberinnen und Bewerber sowie Kandidaten aus den verschiedensten Interessenbereichen. Bei dem Wahlvorschlag am 26. Mai erscheinen die ersten zwölf Kandidaten auf dem Wahlzettel.

Die Kandidaten und Kandidatinnen für den Ortsgemeinderat Winden sind:

Platz 1: Elke Forro
Platz 2: Thomas Kurth
Platz 3: Janusch Rommersbach
Platz 4: Silke Busch-Falterbaum
Platz 5: Marco Müller
Platz 6: Michelle Schmidt
Platz 7:Tim Rommersbach
Platz 8: Sascha Ludwig
Platz 9:Florian Linscheid
Platz 10:Roland Dennebaum
Platz 11: Bernd Schendel
Platz 12: Stefan Hermans

Platz 13: Rene Bock
Platz 14: Karl Schlosser
Platz 15: Martin Linscheid
Platz 16: Prof. Mathias Uhle
Platz17: Roland Zöller
Platz 18: Gerald Eschenauer
Platz 19: Gebhard Linscheid
Platz 20: Jutta Handwerker

Aufwendungen erstmals über eine Million Euro

März 11, 2019 Von: Redaktion Kategorie: Finanzen, Gemeinderat

Mit einem Defizit von knapp 22.000 Euro im Ergebnisteil schließt der Haushaltsplan 2019, den der Windener Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung mIT großer Mehrheit verabschiedet hat. Die Aufwendungen liegen bei etwas über einer Million Euro (1,003 Mio.), während die Erträge mit gut 981.000 Euro veranschlagt sind. Beide Werte liegen deutlich über denen des Vorjahres.

Besser als ursprünglich geplant hat sich nach Information der Finanzabteilung der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau das Haushaltsjahr 208: Hatte die Ortsgemeinde vor einem Jahr noch ein Minus vor 13.000 Euro geplant, so schließt das Jahr nach Vorlage aller Rechnungen nun mit einem Überschuss von 105.000 Euro. Abzüglich einer Rücklage für Wiederaufforstung beträgt das Plus rund 70.000 Euro. Zu verdanken ist diese positive Entwicklung dem Umstand, dass die Gemeinde höhere Steuereinnahmen hatte, vor allem aber einen ordentlichen Überschuss im Forsthaushalt. Der ursprünglich mit 66.496 Euro geplante Überschuss kletterte im Jahresverlauf auf 174.000 Euro.

Im laufenden Haushaltsjahr plant die Ortsgemeinde mit deutlich höheren Erträgen als 2018. Das Plus beträgt rund 68.000 Euro. Auch in den kommenden Jahren rechnet die Gemeinde mit steigenden Steuereinnahmen, die der guten wirtschaftlichen Entwicklung geschuldet sind. Das Steuerplus ist mit 25.000 Euro veranschlagt. Auch die Zuwendungen und allgemeinen Umlagen steigen, und zwar um knapp 37.000 Euro. Der Forstwirtschaftsplan ist für das laufende Haushaltsjahr mit einem Überschuss von 31.972 Euro zuzüglich Erträgen aus der Auflösung von Rückstellungen für Wiederaufforstungsmaßnahmen in Höhe von 30.000 Euro veranschlagt. Für den ehemaligen Revierförster muss die Ortsgemeinde 6.000 Euro aufwenden, sodass der Überschuss entsprechend reduziert wird.

Die geplanten Aufwendungen des Jahres 2019 liegen mit rund 76.000 Euro über dem Wert des Vorjahres. Davon entfallen auf Personalausgaben etwa 55.000 Euro, was einen erheblichen Anstieg bedeutet. In diesem Wert sind neben den laufenden Ausgaben für die gemeindeeigenen Angestellten und Arbeiter auch die zusätzlichen Aufwendungen aus dem Arbeitsvertrag für den Revierdienst enthalten, ebenso Tariferhöhungen. Für Sach- und Dienstleistungen gibt die Ortsgemeinde Winden 80.000 Euro mehr als als im Vorjahr. Die Veränderungen resultieren aus dem Ansatz für den Unternehmereinsatz bei der kommunalen Fortwirtschaft. Dieser beziffert sich nach dem Forstwirtschaftsplan auf über 60.000 Euro. Des Weiteren sind 68.000 Euro höhere Unterhaltungsaufwendungen gegenüber dem Vorjahr geplant.

An die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau muss die Ortsgemeinde 266.240 Euro Umlage abführen (Vorjahr 218.000 Euro). Darin enthalten ist die Sonderumlage “ Kindergarten “ in Höhe von 49.474 Euro. Die Kreisumlage beträgt 2019 257.800 Euro gegen über 230.300 Euro im Jahr 2018. Der Anstieg der Umlage ist das Resultat einer gestiegenen Steuerkraft der Ortsgemeinde Winden.

Für den Finanzhaushalt wurde ein Finanzierungsbedarf in Höhe von 52.273 Euro ermittelt. Unter dem Strich steht ein Überschuss in Höhe von 5.579 Euro, der aber nicht ausreicht, um die Tilgung der Investitionskredite zu decken.

Die liquiden Mittel der Ortsgemeinde betrugen zum 31.12.2018 rund 166.000 Euro. Der Gesamtbetrag der Kredite belief sich zum Jahresende auf 219.439 Euro, was eine Pro-Kopf Verschuldung von 319 Euro bedeutet. Die Einwohnerzahl Windens lag bei 689.

Überschuss aus dem Wald schrumpft deutlich

März 06, 2019 Von: Redaktion Kategorie: Gemeinderat, Wald

Der Ortsgemeinderat hat den Forstwirtschaftsplan 2019 einstimmig genehmigt; dieser sieht einen deutlich geringeren Überschuss als 2018 vor. Laut Revierförster Felix Janz haben Stürme und anschließender Borkenkäferbefall den Wald, insbesondere die Fichte, erheblich geschädigt. Rund zehn Prozent der Gemeindewaldfläche gingen verloren und müssten in den kommenden Jahren sukzessive wieder aufgepflanzt werden. Der Forstetat 2018 weist laut Janz noch einen Überschuss in Höhe von 174.000 Euro aus. Durch die notwendigen Aufforstungen werde in den Folgejahren das Ergebnis  aber deutlich geringer ausfallen. So weist der Forstwirtschaftsplan für das Jahr 2019 Erträge in Höhe von 148.986 Euro aus, denen Aufwendungen in Höhe von 117.014 Euro gegenüberstehen. Im laufenden Jahr ist somit nur noch mit einem Ergebnis in Höhe von 31.972 Euro zu rechnen.

Der Forstwirtschaftsplan 2019 sieht folgende Eckpunkte vor:
Aufwendungen:
57.664 Euro für Produktionskosten
33.500 Euro für Waldbegründung und Waldpflege
4.900 Euro für Waldschutz gegen Wild und Verkehrssicherungen
500 Euro für Naturschutz und Landschaftspflege
5.000 Euro für Wegebaumaßnahmen
14.500 Euro für sonstige Maßnahmen
Erträge:
148.986 Euro Erlöse aus Holzverkäufen
Davon entfallen auf:
Eiche 30 Festmeter (fm)
Buche 200 fm
Fichte 6000 fm (alles Schad- bzw. Käferholz)
Douglasie 40 fm
Kiefer 10 fm
Lärche 10 fm

Auf Nachfrage aus dem Rat erläuterte Revierförster Janz, dass die Leittriebe der neu angepflanzten Baumsetzlinge zwei Mal jährlich gespritzt werden sollen. Diese Methode sei erprobt und erfolgreich. Nach drei Jahren sei eine Pflege der Neupflanzen nicht mehr notwendig. Großräumige Gatterungen als Schutz der Neupflanzen stellten auch eine Möglichkeit dar, seien aber unwirtschaftlich. Der Preis pro Pflanze inklusive zweimaligem Spritzen belaufe sich auf vier Euro. Eine Gatterung würde jedoch Kosten in Höhe von zehn Euro pro Pflanze verursachen.

TC weckt seine Anlage aus dem Winterschlaf

März 06, 2019 Von: Redaktion Kategorie: Tennisclub

Zum Arbeitseinsatz „Platzaufbau“ bittet der Tennisclub Winden seine Mitglieder für Samstag, 13. April, 10 Uhr. Die Tennisanlage des TC soll an diesem Tag aus dem Winterschlaf geweckt werden. Viele fleißige Hände werden dafür benötigt.

Heringsessen am Aschermittwoch

März 06, 2019 Von: Redaktion Kategorie: Karneval

he