Wir in Winden

Die Gemeinde informiert ihre Bürger

Erstmals wieder Gottesdienst in der Michaelskapelle

Mai 20, 2022 Von: Redaktion Kategorie: Katholische Kirchengemeinde

Auf Initiative des Ortsausschusses von St. Willibrord Winden fand am Mittwoch ein Gottesdienst in der Michaelskapelle statt. Dieser gute Brauch, zweimal im Jahr, meistens im Mai und September, dort Eucharistie zu feiern, konnte wegen Corona 2020 und 2021 nicht gepflegt werden. Um so erfreulicher, dass dies nun wieder möglich ist.

Bei sommerlichen Temperaturen hatten sich so viele Teilnehmer eingefunden, dass alle Plätze innerhalb der Kapelle besetzt waren und ein großer Teil den Gottesdienst im Freien verfolgen musste. Im Anschluss an den Gottesdienst hatten die Besucher die Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen, wovon auch reichlich Gebrauch gemacht wurde. Von Mitgliedern des Ortsauschusses bereitgestellte kühle Getränke und  kleine Snacks sorgten nach der „Mystica“ für die entsprechende „Mastica“.  Der nächste Gottesdienst in der Michaelskapelle findet voraussichtlich im September statt. 

Bereits jetzt wird vom Ortsausschuss auf weitere Termine aufmerksam gemacht:

  • An Fronleichnam, 16. Juni, findet wieder die traditionelle Prozession durch die Straßen von Winden statt. Beginn ist um 9.30 Uhr mit dem Fronleichnamgottesdienst in der Kirche. Daran schließt sich die Prozession an, die von der Blaskapelle Daubach musikalisch begleitet wird. 
  • Die diesjährige Buswallfahrt findet am Samstag, 9. Juli, nach Klausen statt. Da noch einige Plätze im Bus frei sind, kann sich hierzu noch bei Sandra Eifler, Tel. 02604/4247, angemeldet werden.
  • Des Weiteren ist geplant, am Mittwoch, 6. Juli, das neue Kreuz am Aussichtsturm Forst mit einem Gottesdienstes einzuweihen.  Die genaue Uhrzeit wird noch mitgeteilt.

Power Girls tanzen mit Geisterjäger auf Platz 1

Mai 17, 2022 Von: Redaktion Kategorie: TSC, VfR Winden

Nach zwei Jahren endlich wieder auf der Bühne stehen, das haben sich die 16 Tänzerinnen der Jugendgruppe „Power Girls“ mit ihrer Trainerin Sophie Diel so sehr gewünscht. Vor acht Wochen beschlossen sie, doch noch in der Saison 2022 an Turnieren teilzunehmen. Eine große Herausforderung, in dieser kurzen Zeit den neuen Tanz fertigzustellen, die Choreografie einzustudieren und Kostüme zu besorgen. 
Nach vielen Stunden Zusatztraining war es jetzt endlich so weit: Der neue Showtanzes „Geisterjäger“ feierte Premiere. Voller Vorfreude, aber auch sehr aufgeregt, fuhren die Mädchen zum ersten Auftritt beim Showtanzturnier der Tanzgruppe „Explosion“ nach Mengerskirchen.
Die Stimmung in der gut gefüllten Halle war großartig. Auf der Bühne war die Aufregung schnell vergessen, und es zählte nur noch der Spaß, endlich wieder gemeinsam tanzen zu können.  So gelang es ihnen, die kreative Choreografie ausdrucksstark zu präsentieren. Für diese beeindruckende Vorstellung wurden Trainerin Sophie Diel und ihre „Power Girls“ mit dem 1. Platz belohnt — mit 67 Punkten Vorsprung zum Zweitplatzierten.

Die nächsten Turniere finden statt am 21. Mai in Welschneudorf (Showtanzgruppe „DanceEmotions“), und am 22.5.22 geht es nach Ransbach-Baumbach zur Showtanzgruppe „Passion“. 

Soviel kostet ein Breitbandanschluss in Winden

Mai 16, 2022 Von: Redaktion Kategorie: Breitband

Bis zum Jahresende will das Unternehmen „Unsere Grüne Glasfaser“ (UGG) in der Ortsgemeinde Glasfaseranschlüsse bis ins Haus (Fiber To The Home – FTTH) verlegen. Im folgenden finden Sie die wichtigsten Informationen über das Angebot der UGG und die Tarife von O2. Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die jeweiligen Bilder. Weitergehende Informationen finden Sie außerdem auf der Homepage der UGG.

Gebhard Linscheid legt Amtseid ab

Mai 15, 2022 Von: Redaktion Kategorie: Bürgermeister, Gemeinderat

Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid (rechts) hat in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats seinen Amtseid abgelegt. Der neue und alte Ortschef war von den Windener Bürgern am 24. April mit 94,5 Prozent der Stimmen in das Amt gewählt worden. An der Amtseinführung nahm unter anderem auch Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser (2. v. re.) sowie Ehrenbürger Helmut Klöckner teil. Den Amtseid nahm die Zweite Ortsbeigeordnete Erika Fritsche ab. Zugleich wurde in der Sitzung Linscheids neuer erster Stellvertreter in die Pflicht genommen: Thomas Kurth (links) legte nach seiner Wahl durch den Gemeinderat den Eid als Erster Ortsbeigeordneter ab; er löste Linscheid ab, der diesen Posten zuvor innehatte. Damit ist die Windener Ortsspitze nun wieder komplett.

Gebhard Linscheid dankte in der Sitzung seiner Familie, insbesondere seiner Frau, die ihn in seiner Arbeit als Ortsbürgermeister jederzeit unterstütze. Hauptziel seiner Tätigkeit sei, dass es gelingen müsse, trotz angespannter finanzieller Ausstattung die Gemeinde weiter zu entwickeln. Dabei seien insbesondere der Zusammenhalt innerhalb der Gemeinde, die ehrenamtliche Tätigkeit sowie Transparenz bei allen geplanten Maßnahmen wichtig. Auch sei es notwendig, innovative Ideen zu entwickeln, die es ermöglichen, der Gemeinde neue Einnahmequellen zu erschließen. Denn die bisherige Haupteinnahmequelle der Gemeinde, der Wald, werde aufgrund von Wind- und Borkenkäferschäden auf Jahre keinen nennenswerten Ertrag liefern.    
Bürgermeister Uwe Bruchhäuser gratulierte dem Ortsbürgermeister und bescheinigte ihm mit Hinblick auf die hohe Wahlbeteiligung und das überragende Wahlergebnis, dass innerhalb der Gemeinde eine breite Zustimmung für ihn vorhanden sei. Für seine künftige Arbeit wünschte er ihm eine glückliche Hand zum Wohle der Ortsgemeinde und den angedachten Projekten gutes Gelingen sowie Gesundheit und viel Kraft für die Ausübung des Amtes.

Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid leitete nach seiner Vereidigung die Wahl von Thomas Kurth zu seinem neuen Stellvertreter. Von neun abgegebenen Stimmen erhielt Kurth sieben Stimmen. Zwei Ratsmitglieder stimmten mit Nein. Thomas Kurth bedankte sich bei den Ratsmitgliedern für die Wahl, die er als Vertrauensbeweis wertete. Er versprach, dass er sich mit ganzer Kraft für das Wohl der Ortsgemeinde Winden einsetzen werde. Loyalität gegenüber dem Ortsbürgermeister sei für ihn die Grundlage der Zusammenarbeit.  

Treffen mit dem Ortsbürgermeister

Mai 15, 2022 Von: Redaktion Kategorie: Jugend

Die Ortsgemeinde lädt alle Jugendlichen und Kinder der Jahrgänge 2004 bis 2013 für Montag, 30. Mai, 18 Uhr, zu einem Gespräch mit Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid ins Bürgerhaus ein. Jeder der Kinder erhält auch eine persönliche Einladung.

An diesem Abend soll eine Diskussion darüber angestoßen werden, wie sich Jugendliche und Kinder in die Ortsgemeinde einbringen können und was aus deren Sicht gemacht werden muss, damit Kinder und Jugendlichen sich mitgenommen fühlen in die Entscheidungen der Ortsgemeinde. Ein Ziel der Diskussionen kann die Wahl eines Jugendsprechers sein, der die Interessen der Jugendlichen im Gemeinderat vertritt.

Feier zum 1. Mai war gut besucht

Mai 15, 2022 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein, VfR Winden

Am 1. Mai gab es für viele Windener gleich zwei Gründe zu feiern: Der VfR Winden hatte zum einen sein Meisterschaftsspiel mit 5:3 gegen Gückingen II gewonnen. Zum anderen war eine große Zahl von Bürgern einfach froh, sich nach der langen Pandemie endlich wieder einmal ungezwungen mit anderen treffen und austauschen zu können. Jung und Alt aus Winden nahmen das Angebot des VfR Winden daher an und ließen es sich auf dem Sportplatz gut gehen.

Breitbandanschlüsse kommen im Spätsommer

Mai 15, 2022 Von: Redaktion Kategorie: Breitband

Voraussichtlich Ende August/Anfang September soll mit den Bauarbeiten für die Installation des Breitbandnetzes bis in die Häuser in Winden begonnen werden. Die sogenannte Kick-off-Veranstaltung fand kürzlich statt. Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid, Stefan Merz, Projektleiter der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau, und Thomas Kurth waren mit Vertreten der Baufirma, der Firma UGG , Bauabteilung und den Werken unterwegs, um den Standort der Hauptverteilung festzulegen. Weiterhin wurde überprüft, ob kein Haus in der Grobplanung vergessen wurde.

Bushalteplatz in der Schulstraße fällt weg

Mai 15, 2022 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein

Der Gemeinderat hatte beschlossen, die Eltern nach ihren Wünschen für eine Bushaltestelle zu befragen. Zur Wahl standen die Hauptstraße und der bisherige Standort Schulstraße. 38 Eltern von schulpflichtigen Kindern wurden angeschrieben, 21 haben geantwortet. 14 Eltern waren für einen  Bushalteplatz in der Hauptstraße und sechs Eltern befürworteten eine Halteplatz in der Schulstraße. Der Gemeinderat folgte dem Votum der Eltern und entschied sich für die Verlegung des Bushaltplatzes in die Hauptstraße. Wann der Wechsel greift, muss mit der Kreisverwaltung geklärt werden. Sobald die Änderung bekannt ist, werden die betreffenden Eltern informiert.

Vertretung des Ortsbürgermeisters

Mai 15, 2022 Von: Redaktion Kategorie: Bürgermeister

In der Zeit vom 12. bis 29. Mai wird Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid vom 1. Beigeordneten Thomas Kurth vertreten. Die Sprechstunde ist ab dem 23. Mai im Bürgerhaus (ehemalige Kita) montags von 17 Uhr bis 18 Uhr.

Forstamt wendet sich gegen Flächen-Fotovoltaikanlage

Mai 08, 2022 Von: Redaktion Kategorie: Gemeinderat

Zu seiner ersten Sitzung ist der Energie- und Klimaausschuss der Ortsgemeinde Winden zusammengekommen. Thema war die vom Gemeinderat beschlossene Flächen-Fotovoltaikanlage. Der zwischenzeitlich zum Ortsbürgermeister gewählte 1. Ortsbeigeordnete Gebhard Linscheid erläuterte das Zustandekommen des Beschlusses.

Ausgangspunkt sei, dass die Gemeinde Winden über einen Hektar voll erschlossenes Gewerbegebiet verfügt, das seit bereits sechs Jahren brachliegt. Bei einer Ortsbesichtigung mit Fachleuten sei das Gewerbegebiet für die Errichtung einer Flächen-Fotovoltaikanlage als geeignet angesehen worden, zumal hier Baureife vorliegt. Darüber hinaus wurde auch die nach Windwurf und Borkenkäferbefall nicht mehr vorhandene gemeindeeigene Waldfläche oberhalb der neuen Kita besichtigt. Aufgrund ihrer Lage und Sonnenausrichtung wurde sie als der bessere Standort angesehen. Der Gemeinderat habe daher beschlossen, die früheren Waldflächen als Plan A zu favorisieren und das Gewerbegebiet als Plan B zu betrachten.   

Allerdings stehen das Forstamt Lahnstein und die Kreisverwaltung Bad Ems dem Vorhaben kritisch gegenüber, berichtete Linscheid. Denn die Forstverwaltung betrachte die Fläche nach wie vor als Waldgebiet und weigere sich, diese in eine Acker- oder Wiesenfläche umzuwidmen. Eine Sichtweise, die für die Ortsgemeinde nicht nachvollziehbar sei, sagte Linscheid. Denn hier sei kein Wald mehr vorhanden, sondern lediglich Buschwerk . Auch müsste die Fläche im Falle eine Wiederaufforstung vollständig von dem jetzigen Bewuchs befreit und vorbereitet werden. Desweiteren habe der Vertreter der Kreisverwaltung darauf verwiesen, dass eine vereinfachte raumordnerische Prüfung nicht in Frage komme, da diese nur für die gesamte Verbandsgemeinde vorgesehen sei. Dieses Verfahren benötige allerdings Zeit. Weiterhin wurde in dem Gespräch angemerkt, dass das Gebiet in der Kernzone des Naturparks Nassau liegt, dessen Belange berücksichtigt werden müssten.

Sowohl seitens der Ausschussmitglieder als auch der anwesenden Zuhörern wurde Unverständnis für die Sicht des Forstamts artikuliert. Hier werde ein Projekt der Ortsgemeinde, das sich durchaus als „Leuchtturm“ für die Abkehr von fossilen Brennstoffen hin zu nachhaltiger Energiegewinnung eigne, durch bürokratische Hindernisse gefährdet. Mehrere Redner forderten, dass die Ortsgemeinde über die Landespolitik sowie die Presse Druck machen sollte, damit das Vorhaben zeitnah umgesetzt werden kann. Als weitere Vorgehensweise wurde vorgeschlagen, die Bürger schnell und umfassend zu informieren, Fachleute des Städte- und Gemeindebunds einzuladen und auch mit Betreibern solcher Anlagen zu sprechen. Großkonzerne sollten dabei nicht zum Zuge kommen, vielmehr soll das Projekt in den Händen der Ortsgemeinde unter Beteiligung der Bürger bleiben. Als mögliche Betriebsform wurde in der Sitzung eine Genossenschaft vorgeschlagen. Trotz derzeitiger Behördenbedenken soll das Projekt weiter verfolgt und eine Wirtschaftlichkeitsberechnung für Winden erstellt werden.

Die Windener Bürger hätten im Falle der Umsetzung nach Darstellung der Ortsgemeinde etliche Vorteile zu erwarten: stabile Strompreise über einen längeren Zeitraum, Planungssicherheit, genügend Kapazitäten für alle Windener Haushalte, wirtschaftlicherer Betrieb von Wärmepumpen zur Gebäudeheizung auch unter dem Gesichtspunkt des zeitnahen Einbauverbotes von Ölbrennern 2025 sowie der Aufbau von Ladestationen für E-Autos.

Nach Linscheids Angaben ist die Fläche oberhalb der Kita fünf Hektar groß. Dort könnte eine Modulfläche von etwa 13.000 Quadratmetern errichtet werden kann. 6800 Module könnten eine PV-Generatorleistung von rund 2620 kWp erzeugen. Der prognostizierte Ertrag läge bei einer Netzeinspeisung von rund 2,733 Millionen KWh, der Jahresertrag etwa 1.043 KWh/KWh. CO2-Emissionen von rund 1,285 Millionen kg/Jahr würden vermieden. Die Investitionskosten betragen 2,070 Millionen Euro, die frei finanziert werden müssen. Erwartet wird eine Gesamtkapitalrendite von 2,28 Prozent. Die Amortisationsdauer beträgt 22,5 Jahre. Die Stromgestehungskosten liegen bei 3 Cent/kWh bei Volleinspeisung. Eine Netzeinspeisung wäre direkt möglich. Desweiteren wäre zu einem späteren Zeitpunkt durch den vorhandenen Hochbehälter die Möglichkeit gegeben, in Verbindung mit der Flächen-Fotovoltaikanlage grünen Wasserstoff zu generieren und diesen bis zu einem gewissen Prozentsatz in das Erdgasnetz einzuleiten.


  • Herzlich willkommen,

    im Dorftagebuch der Ortsgemeinde Winden. Hier finden Sie Nachrichten, Meinungen und Hintergründe über das aktuelle Dorfgeschehen in Winden.

    Texte und Fotos können Sie an folgende Adresse schicken:

    redaktion@wir-in-winden.de

    Herzlichen Dank!

  • Kategorien

  • Dorf-Archiv

  • Kalender

    Mai 2022
    M D M D F S S
    « Apr    
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    3031  
  • Ferienwohnungen

  • Meta