Wir in Winden

Die Gemeinde informiert ihre Bürger

Am Pfarrheim brennt ein Wohnmobil

Februar 17, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Feuerwehr

Wohnmobilbrand_winden

Beim Brand eines Wohnmobils am Pfarrheim in Winden ist am Samstag ein Sachschaden von 30.000 Euro entstanden. Der 65-jährige Eigentümer des Gefährts erlitt eine Rauchvergiftung und wurde vorsorglich mit dem Rettungshubschrauber in ein Koblenzer Krankenhaus geflogen. Der Mann wollte am Mittag an seinem geparkten Fahrzeug die Heizung in Betrieb setzen und stellte Gasgeruch im Inneren fest. Im weiteren Verlauf erblickte er einen Brand an Bauteilen unterhalb der abgelegten Matratzen, wo sich die Zuleitung der Gasheizung befand. Erfolglos versuchte er, die Flammen zu löschen. Erst den Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehren aus Winden, Weinähr und Nassau gelang es, den Brand zu löschen. Die Polizei ermittelt wegen der Brandursache. Durch die Wärmeausstrahlung wurden auch zwei Rollläden an einem Nebengebäude beschädigt. (Foto: Helmut Klöckner)

Impressionen vom Windener Karneval

Februar 11, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Karneval

IMG_5649
Die Kappensitzung mit Tanz und Büttenreden Ende Januar und der Umzug am gestrigen Tulpensamstag mit bunten Wagen und Fußgruppen — das waren die Höhepunkte der Windener Fassenacht 2018. Einige Impressionen haben wir für unsere Leser zusammengestellt.
Weiterlesen →

Nachlese und Ausblick auf Windener Fastnacht

Februar 11, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Karneval

Die Windener Fastnacht ist gelaufen. Zeit für eine Nachbetrachtung und Bilanz der Karnevalssaison 2018. Dazu lädt die Ortsgemeinde alle interessierten Bürgerinnen und Bürger bei einem Treffen am Montag, 12. März, um 19.30 Uhr ins Dorfcafé ein. Dort soll auch darüber beraten werden, wie die Fastnacht 2019 fortgesetzt wird.

Februar 08, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Karneval

PowerPoint-Präsentation

Februar 06, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Karneval

M.0010-2017 19012017

TC Winden wandert nach Hömberg

Februar 03, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Tennisclub

Der TC Winden veranstaltet im neuen Jahr wieder eine Winterwanderung: Am Freitag, 23. Februar, 18 Uhr, treffen sich die Teilnehmer an der alten Bushaltestelle in Winden, um nach Hömberg in das Restaurant „Taunusblick“ zu wandern. Der TC Winden lädt hierzu recht herzlich alle Mitglieder und Tennisfreunde ein. Es wird gebeten, sich bei Erhardt Frahm (02604/1529) anzumelden.

Bürgerverein will sich öffentlich „zurückmelden“

Februar 02, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Bürgerverein

Der Bürgerverein Winden hat in seiner jüngsten Jahreshauptversammlung seinen Vorstand neu gewählt. 1. Vorsitzender bleibt Gebhard Linscheid. Zur 2. Vorsitzenden wählten die Mitglieder Bettina Krauß, zum neuen Kassierer Uwe Kluger und zum Schriftführer Franz-Josef Minor. Beisitzer sind Manfred Hilger, Heidi Euteneuer, Jutta Handwerker und die Ortsgemeinde Winden. Die Kasse prüfen Ursula Sawatzki und Dieter Müller. Sämtliche Wahlen waren einstimmig bei jeweils eigener Enthaltung.

Vorsitzender Linscheid berichtete über die Aktivitäten seit der letzten Jahreshauptversammlung 2015: Der Bürgerverein nahm am Weihnachtsmarkt 2016 teil, richtete eine Kinderkappensitzung aus und traf sich zu drei Vorstandssitzungen. Eine geplante Fahrt sei wegen geringer Teilnehmerzahl ausgefallen. Schriftführer Franz-Josef Minor ergänzt teilte mit, dass es außerdem drei Wanderungen gab, zuletzt im Juni 2017.
Manfred Hilger kündigte an, dass er sich für eine Fahrt spätestens 2019 einsetzen möchte. Ziel könnte die Geierlay-Brücke sein, wobei man die Fahrt mit einer Wanderung verbinden könne.

Marianne Hilger regte eine „Pilzwanderung“ an, die sie gerne mit Unterstützung eines Bekannten, einem „Pilz-Fachmann“ anbieten möchte. Dabei könne es neben dem Sammeln auch um das Kochen und Verköstigen von Pilzen gehen. Linscheid schlug dafür das Dorfcafé vor.  Ebenso wurde ein Termin für den Adventsmarkt ins Auge gefasst: Dafür komme der 3. Adventssamstag in Frage.

Wie Vereinschef Linscheid weiter berichtete, ist der Kassenstand des Vereins positiv; allerdings stehen noch einige Mitgliedsbeiträge offen.

Weiterhin will sich der Verein mit einem Einlegeblatt im Nassauer Land in der Öffentlichkeit zurückmelden. Dort sollen die Aktivitäten in Vergangenheit und  Zukunft vorgestellt werden. Hierzu gehören: Pilzwanderung, sonstige Wanderungen, Umwelttag 2019, Vorträge und eine Kräuterwanderung. Bettina Krauß regt das Anlegen von Blühwiesen an und stellt im Falle einer Umsetzung den Samen für öffentliche und auch Privatflächen zur Verfügung. Diese Initiative wurde von den übrigen Mitgliedern begrüßt. Gebhard Linscheid regte an, dass sich der Verein auch um die „alten Kameraden“ kümmern könnte. Gemeint sind die alten, teils abgängigen Obstbäume.

Jahreshauptversammlung des Gesangvereins

Januar 23, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Gesangverein Winden

Der Gesangvereins“ Eintracht“ Winden lädt zu seiner Jahreshauptversammlung am Freitag, 16. Februar,  19 Uhr, ins Pfarrheim Winden ein. Folgende Tagesordnung ist laut Vorsitzender Elke Forro vorgesehen

1. Regularien, Totenehrung
2. Bericht der Vorsitzenden
3. Bericht des Geschäftsführers
4. Bericht des Kassenverwalters
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Entlastung des Vorstandes
7. Wahl von Kassenprüfern
8. Planungen für das Jahr 2018
9. Aussprache, Verschiedenes

 

Januar 21, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Karneval

Microsoft Word - Kinderfastnacht Endversion 2018.docx

Mittelstraße dickster Brocken im Haushalt 2018

Januar 20, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Finanzen, Gemeinderat

Der Ortsgemeinderat hat den Haushaltsplan 2018 einstimmig verabschiedet. Das Zahlenwerk weist im Ergebnishaushalt ein leichtes Defizit aus und sieht Investitionen von mehr als 400.000 Euro vor; dickster Brocken ist der Ausbau der Mittelstraße. Der Schuldenstand je Einwohner wird voraussichtlich weiter steigen.

Zunächst jedoch gab es einen erfreulichen Rückblick: Die Finanzen der Ortsgemeinde Winden haben sich im vergangenen Jahr deutlich besser entwickelt als erwartet. Statt eines Defizits von gut 52.000 Euro stand am Jahresende ein Plus von fast 78.000 Euro unter dem Strich. Hintergrund sind Mehreinnahmen von über 93.000 Euro. Dies geht aus dem Haushaltsbericht hervor, den Johannes Koziol und Roman Brzank dem Gemeinderat in dessen jüngster Sitzung erläuterten. Auch der Forsthaushalt hat sich besser geschlagen als noch im Jahr zuvor veranschlagt: Statt 47.00 Euro betrug das Plus zum Jahresende fast 99.000 Euro.

Im laufenden Haushaltsjahr 2018 muss die Ortsgemeinde allerdings erneut mit einem moderaten Minus rechnen. Der Gesamtbetrag der Erträge des Ergebnishaushalts ist mit 905.564 Euro kalkuliert, denen Aufwendungen von 918.632 Euro gegenüberstehen. Das Defizit beträgt somit 13.068 Euro. Wesentliche Investitionen des Haushaltsplanes 2018 sind der geplante Ausbau der Mittelstraße und die Erneuerung der Stützmauer „Sonnenwinkel“ (400.000 Euro), der Bau einer Zaunanlage um das Kneippbecken (3.500 Euro), die Herstellung einer Parkmöglichkeit am Friedhof (4.500 Euro) und der Kauf einer Industriespülmaschine für das Dorfcafé (3.700 Euro). Um diese Investitionen zu finanzieren, muss sich die Ortsgemeinde mit voraussichtlich 70.467 Euro verschulden.

Der Ausbau der Mittelstraße soll wie folgt finanziert werden: Aus dem Investitionsstock des Landes erhält die Ortsgemeinde für 2018 61.285 Euro. Der größte Brocken kommt aber auf die Anlieger zu: Sie müssen insgesamt 347.497,98 Euro zahlen, davon bereits 278.848 Euro in diesem Jahr und den Rest von 68.649,98 Euro im Jahr 2019. Für diese Maßnahme nimmt die Ortsgemeinde einen Kredit von insgesamt 415.462 Euro auf. Die Pro-Kopf-Verschuldung erhöht sich somit auf 603 Euro bei einer Einwohnerzahl von 689 (Erstwohnsitze). Zum 30. Juni 2016 betrug die Pro-Kopf-Verschuldung noch 553 Euro.

Dennoch werden die Bürger nicht stärker belastet: Die Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer sowie für die Hundesteuer bleiben 2018 stabil.

Kritisch äußerten sich einzelne Ratsmitglieder über die Tatsache, dass durch die gestiegene Steuerkraft der Einwohner die Schlüsselzuweisung A des Landes gesenkt wird und sich die Kreis- und Verbandsgemeindeumlage erhöht. Dadurch würde der Handlungsspielraum der Gemeinde erheblich eingeschränkt. Laut Koziol und Brzank beträgt die Steuerkraft 684 Euro pro Einwohner – deutlich weniger als im Landesschnitt von rund 751 Euro. Winden erhält somit eine Schlüsselzuuweisung von 45.700. Im Vorjahr waren es noch fast 52.000 Euro mehr.

Auf Grund ihrer Steuerkraft und Schlüsselzuweisung A, hat die Ortsgemeinde etwa 230.300 Euro Kreisumlage zu zahlen, 7.500 Euiro mehr als im Vorjahr. Die Höhe der Verbandsgemeindeumlage beträgt voraussichtlich 218.500 Euro, Euro mehr als 2017. Das Aufkommen der Einkommensteuer ist mit rund 334.600 Euro veranschlagt. Die Gewerbesteuer ist gegenüber dem Vorjahr gestiegen und mit 60.000 Euro ermittelt.