Wir in Winden

Die Gemeinde informiert ihre Bürger

Artikel der Kategorie ‘Allgemein’

Gespräch mit den Vereinsvorsitzenden

September 22, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein, Bürgermeister Noch keine Kommentare →

Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid lädt alle Vorsitzenden der Windener Ortsvereine für Montag, 15. Oktober, 19.15 Uhr, ins Dorfcafé zu einer Besprechung ein. Themen sind die Abstimmung Veranstaltungstermine 2019 und der Weihnachtsmarkt am dritten Adventssamstag. „Ich würde mich freuen, alle begrüßen zu dürfen“, teilte Linscheid mit.

Gemeindearbeiter gesucht

September 10, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein Noch keine Kommentare →

Die Ortsgemeinde Winden sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Gemeindearbeiter unter anderem zur Pflege der Außenanlage, Mäh- und Reinigungsarbeiten. Es handelt sich um eine geringfügige Beschäftigung (maximal 450,– € pro Monat). Die Entlohnung erfolgt nach TvöD. Schriftliche Bewerbungen bitte umgehend an die

Verbandsgemeindeverwaltung Nassau
Am Adelsheimer Hof 1
56377 Nassau
Tel.: 02604/9702-61
oder
Ortsgemeindeverwaltung Winden
Tel: 02604/942465

Straße halbseitig gesperrt

September 10, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein Noch keine Kommentare →

Die Straße In der Heck 3 ist vom 10. bis 13. September wegen Tiefbauarbeiten für einen neuen Strom- und Wasser-Hausanschluss halbseitig gesperrt. Dies teilte die Ortsgemeinede mit.

Straßen wegen Arbeiten an Gasleitungen halbseitig gesperrt

August 24, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein Noch keine Kommentare →

Gas1 Gas2
Die Syna erneuert derzeit Gasanschlüsse in der Straße „Auf dem Acker“ und in der Obertalstraße. Zudem muss an der Auffahrt zum Hochbehälter eine Straßenöffnung vorgenommen werden, um an der Gasleitung arbeiten zu können. Alle drei Straßen sind deshalb halbseitig gesperrt.

Zwei Grundstücke für Kita-Neubau

August 19, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein, Kita Noch keine Kommentare →

Standortbeurteilung-KiGA.pages

Der Neubau einer Kindertagesstätte in Winden kommen aus Sicht der Ortsgemeinde nur auf zwei Grundstücken an der Triftstraße in Betracht. Allerdings sind beide Flächen nicht unproblematisch, wie Prof. Matthias Uhle während der jüngsten Einwohnerversammlung erläuterte. Denn: Sie liegen im Schutzbereich des Naturparks Nassau.

Die Ausgangslage: Unstrittig ist, das die Windener Kita von derzeit 30 auf 50 Plätze erweitert werden muss, damit sie überhaupt im Ort eine Zukunft hat. Ginge es nach der Ortsgemeinde, würde sie den Umbau des ersten Stockwerks der ehemaligen Schule bevorzugen. Wohingegen sich die Verbandsgemeinde Nassau, Trägerin der Kindertagesstätte, für einen Neubau ausgesprochen hat, weil nur dieser optimale Bedingungen für die Kinderbetreuung gewährleisten würde. Beide Varianten lägen hinsichtlich der Kosten auch gar nicht sehr weit auseinander, wie Uhle erläuterte. Während der Umbau des ehemaligen Schulgebäudes rund 1,1 Millionen Euro kosten würde, käme der Neubau auf rund 1,3 Millionen Euro zuzüglich der Grundstücks- und Erschließungskosten.

Bei der Standortsuche galt es, bestimmte Grundbedingungen zu erfüllen. Die wichtigsten sind: Das Grundstück muss mit dem Kindergarten-Bus erreichbar und möglichst barrierefrei sein. Es soll ausreichend groß sein, das heißt über mindestens 3.000 bis 4.000 qm verfügen. Da die Ortsgemeinde Winden gesetzlich verpflichtet ist, ein Grundstück kostenlos zur Verfügung zu stellen, sollt dies keine weitere Verschuldung der Gemeinde nach sich ziehen.  Auch sollte das Orts- und Landschaftsbild nur unwesentlich beeinträchtigt werden. Ebenso sollten Konflikte mit Schutzgebieten im Rahmen der Abwägung ausgleichbar sein.

Die Standorte an der Triftstraße erfüllen nach Auffassung der Ortsgemeinde diese Bedingungen weitgehend, wenngleich ein Konflikt mit dem Naturpark Nassau absehbar ist. Alle übrigen untersuchten Varianten im Gewerbegebiet, im Nassauer Feld, „Unterm Nassauer Berg“, an der Grillhütte, im Wochenendbaugebiet „Am Forst“, in der Verlängerung der Mittelstraße, im Götzentaler Weg oder auch „In der Heck“ scheiden allerdings aus verschiedenen Gründen aus: Entweder sind sie schwer mit dem Bus erreichbar, nur mit hohem Aufwand erschließungsfähig, oder aber die Ortsgemeinde müsste das Grundstück erst erwerben.

Standortbeurteilung-KiGA.pages

Die favorisierten Standorte – beide im Eigentum der Gemeinde – befinden sich auf Windwurfflächen, können aber von der Triftstraße aus direkt erschlossen werden. Ver- und Entsorgungsleitungen sind in der Straße bereits vorhanden. Problematisch ist jedoch die Lage in der Kernzone des Naturparks Nassau. Das bedeutet, dass hier nur nach besonderer Abwägung mit einer Ausnahmegenehmigung gebaut werden könnte. Ebenso müsste ein Bebauungsplan mit Sondernutzung Kindertagesstätte aufgestellt werden.

Planer Matthias Uhle geht davon aus, dass die Hürden des Naturschutzes überwindbar sind. Denn die in Frage kommenden Flächen befänden sich in der „Randzone“ des Naturparks, wo sich die Umweltmerkmale nicht „schlagartig“, sondern allmählich veränderten. Eine Kindertagesstätte in dieser Randzone gefährdet aus planerischer Sicht die vom Naturpark bezweckte „Erholung in der Stille“ deshalb nicht wesentlich. Ohnehin sei die Triftstraße von Verkehrslärm (Motorräder) zeitweise so stark belastet, dass der Betrieb eines Kindergartens wohl kaum als störender empfunden werden könne.

Bevor sich die Ortsgemeinde Winden für einen Standort entscheidet, sollen die Öffentlichkeit sowie die Behörden und Träger sonstiger öffentlicher Belange beteiligt werden.

 

 

Einwohnerversammlung mit vielen Themen

August 08, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein Noch keine Kommentare →

Die Ortsgemeinde Winden lädt zur Einwohnerversammlung am Montag, 13. August, 19.30 Uhr, ins Bürgerhaus ein. Auf der Tagesordnung stehen Berichte des Ortsbürgermeisters über örtliche Angelegenheiten und des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Nassau über verbandsgemeindeeigene Angelegenheiten. Außerdem geht es um die Beteiligung der Öffentlichkeit bezüglich der Grundstückssuche für das Kindergartengebäude und des Bebauungsplans Erweiterung „In der Heck“. Alle Einwohner haben Gelegenheit, Fragen aus dem Bereich der örtlichen Verwaltung sowohl auf Gemeinde- als auch Verbandsgemeindeebene zu stellen.

Sie bewerben sich für den neuen Verbandsgemeinderat

August 05, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein, Menschen Noch keine Kommentare →

Winden-VG-Rat

Folgende Männer und Frauen aus Winden bewerben sich am 16. September um ein Mandat im Verbandsgemeinderat der neuen Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau: (vorne von links) Bettina Krauß (Grüne), Janusch Rommersbach (FDP), Annette Heller (Grüne), Erika Fritsche (Grüne) sowie (hinten von links) Heinz Heller (Grüne), Gebhard Linscheid (CDU), Bernd Schendel (FWG), Gerhard Fritsche (Grüne) und Erhardt Frahm (SPD). Auf dem Bild fehlen Michaela und Hans Peter Hirte (Grüne).

Kandidatin spricht mit jungen Windenern

August 01, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein, Menschen Noch keine Kommentare →

Krätz_Winden

Die Bürgermeisterkandidatin Marion Krätz (CDU) hat am Samstag in Winden die karibische Nacht auf dem Sportplatzgelände besucht und dabei Gespräche mit vielen jungen Einwohner geführt. Viele Windener waren positiv überrascht, dass sich Krätz als bisher einzige Bewerberin um das Amt des Bürgermeisters der künftigen Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau in Winden eingefunden hatte.

Die Turnerfrauen Immerfit auf großer Fahrt

Juni 16, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein Noch keine Kommentare →

TA Gruppe 1JPGTurnerfrauen2

Turnerfrauen4Eine Fahrt nach Utrecht (Niederlande) haben die Turnerfrauen Immerfit aus Winden am 9. Juni unternommen. Um 6 Uhr früh ging es an der grünen Bank los in Richtung Utrecht. Gegen 8 Uhr wurde auf einer Raststätte „königlich getafelt“. In Utrecht angekommen, erkundeten die Damen die Stadt auf eigene Faust. Jetzt hieß es: Aufgepasst, Fahrrad hat Vorfahrt, aber die Frauen haben alle überlebt, auch wenn es stellenweise knapp war. Sie bummelten über den Blumenmarkt, machten nachmittags eine Grachtenfahrt und abends eine kulinarische Stadtführung. Sogar der Windener Patronatsheilige Willibrord lief den Windenerinnen über den Weg. Nach einem wunderbaren Frühstück lustwandelten die Turnerfrauen im prachtvollen Kasteel de Haar und seiner Parkanlage — wie einst in den 60ern die Stars von Hollywood, als die Haute Volée hier verkehrte. Mit einem leckeren Essen in einem Kölner Brauhaus schlossen die Reisenden den Tag ab. Dort rührten sie „ihren“ Uwe nebst Gattin Heike zu Tränen mit einem kleinen Dankeslied für zehn Jahre treue Fahrdienste. Gegen halb elf sammelten die Ehegatten die Frauen an der grünen Bank wieder ein. Ein schönes Wochenende war vorüber.

Turnerfrauen1

Turnerfrauen3

Juni 14, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Allgemein, Feste, Katholische Kirchengemeinde Noch keine Kommentare →

csm_Kirchweihfest_Winden_2018_ac5061bcdf Kopie