Wir in Winden

Die Gemeinde informiert ihre Bürger

Artikel der Kategorie Januar 9th, 2018

Gemeinderat unzufrieden mit Forstamt Lahnstein

Januar 09, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Gemeinderat, Wald Noch keine Kommentare →

Während der jüngsten Sitzung des Gemeinderats ist deutliche Kritik an den Leistungen des Forstamts Lahnstein geübt worden. Unzufrieden zeigte sich der Rat zum einen mit der Besetzung der Stelle des Revierförsters, aber auch mit der Höhe der erzielten Überschüsse.

So äußerten mehrere Ratsmitglieder Unverständnis darüber, dass Jonas Fröhlich vom Forstamt Lahnstein für nur vier Wochen in der Nachfolge von Jochen Hartmann als neuer Revierförster für Winden beauftragt worden ist, diesen Posten aber  schon im Januar 2018 an seinen Nachfolger Janz abgegeben soll. Sie bezweifelten, dass eine ordentliche Übergabe durch einen Förster möglich ist, der das Forstrevier nur einen Monat kennt. Fröhlich vertrat jedoch die Auffassung, dass er in Zusammenarbeit mit Jochen Hartmann das Forstrevier Winden so beurteilen könne, dass eine Übergabe an Herrn Janz erfolgen kann.

Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid erinnerte daran, dass sich der Windener Gemeinderat von seiner vor Jahren getroffenen Entscheidung für eine staatliche Beförsterung versprochen habe, dass das Forstamt Lahnstein dafür sorgt, dass der Revierförster beispielsweise bei Krankheit kompetent vertreten wird. Nach dem Ausscheiden von Revierförster Bernd Schendel sei die Nachfolgeregelung durch das Forstamt Lahnstein jedoch sehr kritisch zu sehen. Eine kontinuierliche Beförsterung innerhalb des Gemeindewalds Winden sei nicht zu erkennen. Linscheid kritsierte auch den deutlichen Rückgang der Überschüsse in den vergangenen Jahren. Das 2017 erzielte Plus in Höhe von 105.073 Euro sei zwar erfreulich, sei jedoch immer noch um ein Vielfaches geringer als in den Jahren, als im Gemeindewald eine kontinuierliche Beförsterung stattgefunden habe.

Auch Ratsmitglied Mathias Uhle kritisierte das Vorgehen des Forstamtes Lahnstein bei der Neubesetzung des Forstreviers Winden. Mit Blick auf die Gründung der neuen Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau sollte geprüft werden, ob nicht doch eine kommunale Beförsterung unter dem Gesichtspunkt von neuen Reviergrößen und Zuschnitten sinnvoll ist. Uhle regte an, dem Forstamt Lahnstein schriftlich die Unzufriedenheit des Gemeinderats mit der derzeitigen Situation darzulegen. Der Leiter des Forstamtes Hans-Leo Cremer soll darin aufgefordert werden, in der nächsten Gemeinderatsitzung (am heutigen Dienstag) sich den Fragen der Ratsmitglieder zu stellen und seine Sicht der Dinge darzulegen.

Ratsmitglied Bernd Schendel bot an, den neuen Revierförster zu unterstützen und sich ehrenamtlich innerhalb des Gemeindewaldes zu engagieren. Dem stimmte der einstimmig Rat zu; Schendel soll für seine Leistungen eine Aufwandsentschädigung erhalten. 

Sternsinger sammeln mehr als 1400 Euro

Januar 09, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Katholische Kirchengemeinde Noch keine Kommentare →

Sternsinger_Winden

Zu Beginn des neuen Jahres haben 14 Mädchen und Jungen trotz schlechten Wetters die Häusern und Wohnungen in Winden besucht, um ihnen den Segen Gottes zu bringen. Dafür erhielten sie Geldspenden und Süßigkeiten. Die Sternsinger sammelten den beachtliche Betrag von 1404,70 Euro für die diesjährige Aktion, die Kindern in aller Welt zugute kommen soll. Die Kinder wurden so selbst zum Segen für Kinder und Familien überall auf der Welt.

Die Sternsingeraktion 2018 richtet sich gegen ausbeuterische Kinderarbeit in Indien und weltweit. Mehr als 150 Millionen Mädchen und Jungen auf der Welt müssen arbeiten, und Indien ist das Land mit den meisten arbeitenden Kindern weltweit. Arbeiten zu müssen heißt für Kinder, nicht lernen zu können, nicht frei spielen zu können und ihre Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Die Sternsingerinnen und Sternsinger helfen dabei, dass diese Kinder wieder eine Perspektive bekommen.

Fastnachtszug in der Planung

Januar 09, 2018 Von: Redaktion Kategorie: Karneval Noch keine Kommentare →

Um den diesjährigen Fastnachtsumzug in Winden zu planen, sind alle Ortsvereine, alle Interessierten und mögliche Teilnehmer zu einem Treffen am Montag, 22. Januar, um 19.15 Uhr ins Dorfcafé eingeladen. Die Federführung liegt in den Händen der Ortsgemeinde. Auswärtige Zugteilnehmer sind wie in den letzten Jahren sehr willkommen. Die Teilnehmer werden von der Ortsgemeinde mit Wurfmaterial unterstützt.
Wer an dem Treffen nicht teilnehmen kann, aber gerne am Umzug teilnehmen möchte, der kann sich schon jetzt bei Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid, Tel. 0176 1020 89 18 oder E-Mail gebhard.linscheid@t-online.de anmelden.